Wendeltreppe

 JETZT SPRACHPAT*IN
WERDEN

Ehrenamtlich ausländischen Ärzten beim Spracherwerb helfen

Handumarmung

Worum geht es?

Wir sind eine gemeinnützige anerkannte Bildungseinrichtung für medizinisches Fachpersonal mit ausländischem Abschluss. Unsere Kurse bereiten die Teilnehmenden auf die Anerkennung ihres Bildungsabschlusses durch Fachsprachen- und medizinische Kenntniskurse vor.

 

Die Kursteilnehmer*innen unterschiedlichster Herkunft (Flüchtlinge u. sonstige eingewanderte Personen) kommen überwiegend über die Arbeitsagenturen und Jobcenter zu uns.

 

Unser Angebot beinhaltet die Vermittlung von Kontaktpersonen, möglichst in ihrem Umfeld. Dies soll ihnen die wenig vorhandene Möglichkeit eröffnen, die erlernte Sprache praktisch anzuwenden.

Kollegen beim Mittagessen
Kaffeepause mit Freundin

Was eine Sprachpatenschaft bedeutet.

Mit Ihrem Interesse an anderen Ländern u. Kulturen können Sie durch Ihr Engagement als ehrenamtliche/r Sprach-Pate*in einen

Beitrag zur Integration medizinischer Fachkräfte auf ihrem Weg zur beruflichen Anerkennung leisten.

 

Es handelt sich um hochqualifizierte Personen mit dem Anspruch, sich schnell in die deutsche Gesellschaft und Arbeitswelt zu integrieren. Die Möglichkeit, die in Kursen erlernte Sprache mit Muttersprachlern praktisch anzuwenden und dabei ganz viel über die deutsche Kultur und das Leben in Deutschland zu erfahren, unterstützt und stärkt unsere Teilnehmer*innen auch moralisch bei ihrem anspruchsvollen Vorhaben.

Aber eine Sprachpatenschaft ist keine einseitige Angelegenheit. Unsere erfahrenen Sprachpaten sind immer wieder begeistert, wie viel Freude, neues Wissen und Anerkennung Ihnen der Austausch mit unseren Teilnehmern selbst bringt.

Der Rahmen:

Kenntnisse

  • Betreuung / Begleitung

  • Sprache(n) 1x/Wo. 1,5 Std. umgangssprachl. Konversation (kein Unterricht)

 

Zielgruppen

  • Erwachsene Migrant*innen

  • medizinische Fachkräfte (Ärzte, Zahnärzte und Pharmazeuten) mit ausländischem Studienabschluss

 

Globalbereich

  • Bildung

  • Bürgerengagement

  • Soziales

  • sprachliche Unterstützung auf dem Weg zur beruflichen Anerkennung und gesellschaftlichen Integration ausländischer Mediziner*innen

 

Mobilität

  • ggfls.öffentl. Verkehrsmittel

 

Zeitliche Vorstellungen

  • regelmäßige Einsätze 1,5 Std./Wo.

  • Die Zeiten ihrer Treffen vereinbaren die Beteiligten selbst (nach Unterrichtsschluss ab 13.30 Uhr).

 

Leistungen                                                  

  • Regelmäßige Informationen

  • Tätigkeitsnachweise

  • Unfallversicherung

  • Einladung zu Veranstaltungen und Kursabschlüssen

 

Weitere Wünsche / Anforderungen

Der Kontakt soll auf "Augenhöhe" stattfinden, die Gesprächsthemen werden individuell nach Interesse gewählt

spezifische Anforderungen                   

  • Alter: ohne Einschränkung

  • Geschlecht: ohne Einschränkung

  • Führungszeugnis: nicht notwendig

  • Gesundheitszeugnis: Nein